Archiv für den Monat Juli 2011

Drei Tage Brei

Brei

Ich hatte ja bereits erwähnt, dass ich gerade eine Weisheitszahn-OP hinter mir habe. Mittlerweile ist alles schon fast wieder gut und am Dienstag werden auch die Fäden gezogen, aber direkt nach der OP hatte ich recht strenge, was ich essen darf:

  • Keine feste Kost (um den Kiefer zu entlasten)
  • Nichts Heißes (um die Blutung nicht wieder anzuregen)
  • Keine Milchprodukte (wegen Infektionen durch Milchbakterien oder so?)

Nachdem mir klar geworden war, das nicht die Schnitt- sondern die Vereinigungmenge der drei Bedingungen gemeint war (der DSA-Spieler fühlt sich hier an das 16. von Rastullahs Gesetzen erinnert: nichts was lange Ohren hat, nichts was Schuppenhaut trägt und nichts was im Wasser lebt) sind recht viele Gerichte weggefallen, die ich mir vorher überlegt hatte, um die Tage zu überbrücken (z.B. alle Formen von Yoghurt mit …, mit denen ich mich in Zahnspangenzeiten durchgeschlagen hatte). Letztliche blieben zunächst nur Brei und Suppe – und zwar beides kalt!

Nach einigen Suppen habe ich dann ein Gericht entwickelt, dass schmackhaft genug war, um damit drei Tage überleben zu können. Weitere entscheidende Vorteile: geht schnell, Herd wird nicht benötigt, außer der Schale wird kein Geschirr (also Töpfe o.ä.) dreckig. Aus diesen Gründen will ich nicht zögern das Rezept mit meinen Lesern zu teilen:

Exotische Brei-Kaltschale

Zutaten:

  • 1/2 Beutel Kartoffelpüree-Pulver
  • 150 ml Apfelmus
  • 2 EL Olivenöl
  • 50 ml Süße Thai-Chilisauce
  • Sojasauce
  • Knoblauch (granuliert)
  • Thai Curry (Pulver)
  • Garam Masala
  • Curry Malabar

Zubereitung:

Kartoffelpüree-Pulver in eine Schale oder einen tiefen Teller geben, mit gut einem halben Liter kochenden Wasser (z.B. aus dem Wasserkocher) übergießen und einrühren. Achtung: es wird etwas mehr Wasser genommen, als eigentlich beim jeweiligen Kartoffelpüree, da die Milch fehlt. Kurz quellen lassen, dann mit Olivenöl glatt rühren.

Als nächtes Thai-Chilisauce und Apfelmus unterheben und mit Sojasauce glattrühren, dann mit den Gewürzen nach Belieben würzen (nicht zu wenig Curry nehmen!). Ganz wichtig: Abkühlen lassen! Fertig.

 

Als ich dann noch meine Liebe für Instant-Götterspeise verfeinert mit Kirsch-Sirup entdeckt hatte, waren die Tage für mich kulinarisch gerettet.

Nachdem ich heute schon wieder Milchprodukte gegessen habe und mich morgen an feste Nahrung traue, geht wieder alles der Normalität entgegen, aber dei Brei-Kaltschale werde ich bestimmt trotzdem bald mal wieder machen.

 

Vielleicht gibts demnächst mal wieder ein Rezept. Gestern habe ich z.B. Cranberry-Relish eingekocht.

Also dann: Guten Appetit!

Euer Zeilenschmied

Advertisements

Inbox Zero!

Zum ersten Mal seit Monaten hab ich es geschafft, alle Mails abzuarbeiten, die als ungelesen bzw. zu bearbeiten markiert waren.

Meine Güte ist das ein befreiendes Gefühl!

Jetzt feier ich erstmal mein INBOX ZERO!

Der längste Post …

Heute ist im Ulisses-Blog der bislang längste Beitrag gepostet worden: eine ausführliche Stellungnahme zu den Veränderungen bei DSA in letzter Zeit und den Planungen für die nähere Zukunft. Wie bereits von Arkanil übersichtlich zusammengefasst, geht es vor allem um vier große Punkte, von denen der Umgang mit Fan-Material im Internet bis jetzt (seit dem Post sind weniger als 6h vergangen) für den meisten Tumult in den Foren gesorgt hat. Allerdings wartet vor allem die gesamte Foren- und Blog-Community des Schwarzen Auges in dieser Hinsicht auf das Dokument mit den neuen Fan-Richtlinien, das in den nächsten 24h … moment jetzt nur noch ca 18h, erscheinen soll.

Nichts Genaues weiß man also nicht, aber dennoch kochen die Gemüter bereits hoch in den Foren und den Kommentarbereichen der Blogs. Ein besonders schönes Beispiel ist hier etwa das Streitgespräch zwischen Anonymous und Anonymous bei Gotongi, dessen Betreiber sich diesmal in großer und ungewohnter Zurückhaltung üben – oder sind sie gar Anonymous … oder Anonymous?

Viele Forenuser bangen bereits um die Leuchtturm-Projekte der Fan-Szene: das Wiki-Aventurica und das Dere-Globus-Projekt. Während ich letzteres so gut wie nie nutze, wäre das Wiki natürlich ein herber Verlust für mich, da es die erste und wichtigste Anlaufstelle für Recherchen ist und somit großen Anteil an der Hintergrundkonformität meiner Texte hat. Ehrlich gesagt kann ich mir kaum vorstellen, wie wir Autoren ohne das Wiki die Faktenflut von DSA (die ich ja durchaus schätze) irgendwie in den Griff bekommen sollen.

Allerdings kann ich mir auch nicht vorstellen, dass die neuen Fan-Richtlinien das Wiki (und andere große Fan-Projekte) gänzlich unmöglich machen. Ich könnte mir eher vorstellen, dass eben ein verbindlicher Rahmen für den Einsatz von DSA-Artwork und die Zitation von offiziellen Texten geschaffen wird. Wenn dabei das „offizielle“ DSA-Layout für Fanware verboten wird, finde ich das überhaupt nicht tragisch. Vielleicht bekommen die Layouter aus dem Fandom sogar mehr Ideen, wie man seine inoffizielle Spielhilfe schick designen kann. Einfache Kopien des DSA-Tradedress (gab es dieses Wort eigentlich schon vor der aktuellen Diskussion?) fand ich schon immer langweilig, zumal ich die offiziellen Seitenleisten mit den Elementsymbolen zwar ganz zweckmäßig und nett finde, aber weit davon entfernt der Weisheit letzter Schluss zu sein.

Das angekündigte Fan-Paket finde ich ganz nett. Sowas kennt man ja auch von Firmen im PC-Spiele-Bereich, die auch ihren Webseiten Logos und ähnliches für Fanseiten anbieten. Naja, mal sehen, was so drin ist. (Ich hoffe auch ein nettes Schwarzes Auge-Icon, sonst muss ich meinen Blavatar schon wieder ändern, jetzt wo er gerade funktioniert. :-)

Wie dem auch sei, bei all dieser Aufregung bin ich ja immer hin und hergerissen: Einerseits denke ich, man muss erstmal abwarten, was tatsächlich kommt und welche Auswirkungen es haben wird, denn nichts wird ja bekanntlich so heiß gegessen, wie es gekocht wird (nach einer Weisheitszahn-OP schon gar nicht … hmm, vielleicht sollte ich auch mal zu meiner momentan erzwungenen Diät bloggen). Andererseits ist natürlich auch das Argument nicht von der Hand zu weisen, dass es zu spät ist, wenn die Scheiße erstmal den Ventilator getroffen hat. Die schnellen lauten Äußerungen in den Foren, die augenscheinlich vor allem dem Zweck dient seiner momentanen eigenen Empörung und (meistens auch) Verwirrung Luft zu machen, erscheinen mir jedoch meist etwas … schal und von wenig Substanz.

Aber wenn es denjenigen hilft mit der Sache fertig zu werden …

 

Wie gesagt, es war der bislang längste Post im Ulisses-Blog und da schien es mir nur recht und billig mit dem bislang längsten Post in meinem Blog zu antworten (was zugegebenermaßen deutlich einfacher war).

 

Bei aller Spannung über Fan-Richtlinien und DSA-„Quo Vadis“ wünsche ich dennoch allen ein schönes Wochenende, vor allem allen Besuchern der FeenCon. Ich bin dieses Jahr wegen meiner dicken Backe nicht da, daher schreibt alle schön mit und berichtet.

Und jetzt:

Gute Nacht!

Euer Zeilenschmied

Fragen des Designs

Hmm, jetzt bastle ich ja heute schon länger an dem Blog rum, bin aber mit dem Design immer noch hin- und hergerissen.

Eigentlich gefällt mir das jetzige ganz gut, allerdings passt es irgendwie gar nicht zu DSA, was ja vermutlich doch den Schwerpunkt meiner Postings hier bilden wird …

Auch noch offen ist die Frage, wie ich mit Spoilern umgehe. Die beliebten MI-Tags aus den DSA-Foren gibts ja hier nicht.

Außerdem hab ich immer noch nicht raus, warum noch das WordPress-Standard-Favicon gezeigt wird und nicht mein schöner Blavatar. [Update: mittlerweile funktioniert es.]

Nunja, beim bloggen steckt offenbar – wie so oft – der Teufel im Detail.

Aktuelle DSA-Arbeiten

Damit hier auch mal ein wenig Content reinkommt, habe ich mir gedacht, ich gebe einfach mal einen Überblick, was bei mir gerade so DSA-mäßig auf dem Schreibtisch liegt:

  • Im Schatten des Elfenbeinturms: mein erster großer Abenteuerband, den ich allein schreibe, ist natürlich in der Prioritätenliste ganz oben. Näheres dazu schreibe ich mal die Tage in einem eigenen Post.
  • Stätten okkulter Geheimnisse: beim dritten MASH-Band (=MagierAkademienSpielHilfe) mache ich zusammen mit Alex Spohr die Bandredaktion. Da wird jetzt nach einem produktiven Konzeptionstreffen von uns beiden die Arbeit auch verstärkt dran losgehen.
  • Orgaband II: Auch für den Nachfolgeband von Verschworene Gemeinschaften habe ich ein paar Texte übernommen. Die liegen allerdings jetzt gerade nicht ganz oben.
  • Sonstiges: Dazu kommen dann noch ein paar Kleinigkeiten wie regelmäßige Boten-Artikel (speziell den Salamander) oder ein paar Anekdoten für das Aventurische Kochbuch, die ich noch finalisieren muss.

Alles in allem also ein straffes Programm. Vor allem angesichts dessen, dass in nicht mal zwei Wochen die Schule wieder losgeht und Stundenvorbereitungen, Unterrichtsbesuche, Lehrproben und Fachseminare mein Zeit-Budget für DSA merklich verkleinern werden.

Nichtsdestotrotz freue ich mich in den Texten viele Ideen, die mir gerade im Kopf herumschwirren, umsetzen zu können.

 

[Update: Logo durch (bearbeitetes) Element aus dem Fan-Paket ausgetauscht ;-) ]

Ein neuer DSA-Autoren-Blog

Schon länger habe ich mich mit dem Gedanken getragen, auch mal einen eigenen Blog zu beginnen. Und obwohl ich zunächst abgewiegelt habe, als Arkanil kürzlich zu weiteren Autoren-Blogs aufgerufen hat, hat der Gedanke in mir wieder verstärkt gearbeitet. Auch das Vorbild vom Eismann hat dabei sein Übriges getan.

Letztlich hat es aber den Ausschlag gegeben, dass ich heute eine Weisheitszahn-OP hatte und daher für andere Arbeit etwas außer Gefecht gesetzt bin. So hatte ich Zeit, mich mit Blogger, WordPress und einschlägigen Anleitungen im Netz auseinanderzusetzen und habe mir dann endlich einen Ruck gegeben und meinen Blog aufgesetzt.

Die letzte große Hürde war dann jedoch einen passenden Namen für den Blog auszusuchen. Inspiration fand ich schließlich bei meinem aktuellen DSA-Projekt „Im Schatten des Elfenbeinturms“, wo ich gerade in den letzten Tagen verstärkt zu Drakhard, dem Geisterschmied, recherchiert hatte.

Angelehnt an meinen häufig verwendeten Foren-Namen Drakon die Gorfar bloggt hier also in Zukunft für euch

Drakon, der Zeilenschmied