Der längste Post …

Heute ist im Ulisses-Blog der bislang längste Beitrag gepostet worden: eine ausführliche Stellungnahme zu den Veränderungen bei DSA in letzter Zeit und den Planungen für die nähere Zukunft. Wie bereits von Arkanil übersichtlich zusammengefasst, geht es vor allem um vier große Punkte, von denen der Umgang mit Fan-Material im Internet bis jetzt (seit dem Post sind weniger als 6h vergangen) für den meisten Tumult in den Foren gesorgt hat. Allerdings wartet vor allem die gesamte Foren- und Blog-Community des Schwarzen Auges in dieser Hinsicht auf das Dokument mit den neuen Fan-Richtlinien, das in den nächsten 24h … moment jetzt nur noch ca 18h, erscheinen soll.

Nichts Genaues weiß man also nicht, aber dennoch kochen die Gemüter bereits hoch in den Foren und den Kommentarbereichen der Blogs. Ein besonders schönes Beispiel ist hier etwa das Streitgespräch zwischen Anonymous und Anonymous bei Gotongi, dessen Betreiber sich diesmal in großer und ungewohnter Zurückhaltung üben – oder sind sie gar Anonymous … oder Anonymous?

Viele Forenuser bangen bereits um die Leuchtturm-Projekte der Fan-Szene: das Wiki-Aventurica und das Dere-Globus-Projekt. Während ich letzteres so gut wie nie nutze, wäre das Wiki natürlich ein herber Verlust für mich, da es die erste und wichtigste Anlaufstelle für Recherchen ist und somit großen Anteil an der Hintergrundkonformität meiner Texte hat. Ehrlich gesagt kann ich mir kaum vorstellen, wie wir Autoren ohne das Wiki die Faktenflut von DSA (die ich ja durchaus schätze) irgendwie in den Griff bekommen sollen.

Allerdings kann ich mir auch nicht vorstellen, dass die neuen Fan-Richtlinien das Wiki (und andere große Fan-Projekte) gänzlich unmöglich machen. Ich könnte mir eher vorstellen, dass eben ein verbindlicher Rahmen für den Einsatz von DSA-Artwork und die Zitation von offiziellen Texten geschaffen wird. Wenn dabei das „offizielle“ DSA-Layout für Fanware verboten wird, finde ich das überhaupt nicht tragisch. Vielleicht bekommen die Layouter aus dem Fandom sogar mehr Ideen, wie man seine inoffizielle Spielhilfe schick designen kann. Einfache Kopien des DSA-Tradedress (gab es dieses Wort eigentlich schon vor der aktuellen Diskussion?) fand ich schon immer langweilig, zumal ich die offiziellen Seitenleisten mit den Elementsymbolen zwar ganz zweckmäßig und nett finde, aber weit davon entfernt der Weisheit letzter Schluss zu sein.

Das angekündigte Fan-Paket finde ich ganz nett. Sowas kennt man ja auch von Firmen im PC-Spiele-Bereich, die auch ihren Webseiten Logos und ähnliches für Fanseiten anbieten. Naja, mal sehen, was so drin ist. (Ich hoffe auch ein nettes Schwarzes Auge-Icon, sonst muss ich meinen Blavatar schon wieder ändern, jetzt wo er gerade funktioniert. :-)

Wie dem auch sei, bei all dieser Aufregung bin ich ja immer hin und hergerissen: Einerseits denke ich, man muss erstmal abwarten, was tatsächlich kommt und welche Auswirkungen es haben wird, denn nichts wird ja bekanntlich so heiß gegessen, wie es gekocht wird (nach einer Weisheitszahn-OP schon gar nicht … hmm, vielleicht sollte ich auch mal zu meiner momentan erzwungenen Diät bloggen). Andererseits ist natürlich auch das Argument nicht von der Hand zu weisen, dass es zu spät ist, wenn die Scheiße erstmal den Ventilator getroffen hat. Die schnellen lauten Äußerungen in den Foren, die augenscheinlich vor allem dem Zweck dient seiner momentanen eigenen Empörung und (meistens auch) Verwirrung Luft zu machen, erscheinen mir jedoch meist etwas … schal und von wenig Substanz.

Aber wenn es denjenigen hilft mit der Sache fertig zu werden …

 

Wie gesagt, es war der bislang längste Post im Ulisses-Blog und da schien es mir nur recht und billig mit dem bislang längsten Post in meinem Blog zu antworten (was zugegebenermaßen deutlich einfacher war).

 

Bei aller Spannung über Fan-Richtlinien und DSA-„Quo Vadis“ wünsche ich dennoch allen ein schönes Wochenende, vor allem allen Besuchern der FeenCon. Ich bin dieses Jahr wegen meiner dicken Backe nicht da, daher schreibt alle schön mit und berichtet.

Und jetzt:

Gute Nacht!

Euer Zeilenschmied

Advertisements

Über zeilenschmied

Lehrer, Musikwissenschaftler und Rollenspiel-Autor

Veröffentlicht am Juli 28, 2011 in DSA und mit , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

  1. Auch wenn bei dem einen oder anderen Weltuntergangsstimmung herrscht, würde ich auch erstmal abwarten, was da so kommt. Dass es irgendwelche Regeln geben muss, alleine schon zur rechtlichen Absicherung, ist fast unumgänglich. Wie sie aussehen werden ist der spannende Punkt.

  1. Pingback: The Last 5 Days oder „Das Fanrichtlinien-Buschfeuer“ « Der Zeilenschmied