Archiv der Kategorie: Kochen

Drei Tage Brei

Brei

Ich hatte ja bereits erwähnt, dass ich gerade eine Weisheitszahn-OP hinter mir habe. Mittlerweile ist alles schon fast wieder gut und am Dienstag werden auch die Fäden gezogen, aber direkt nach der OP hatte ich recht strenge, was ich essen darf:

  • Keine feste Kost (um den Kiefer zu entlasten)
  • Nichts Heißes (um die Blutung nicht wieder anzuregen)
  • Keine Milchprodukte (wegen Infektionen durch Milchbakterien oder so?)

Nachdem mir klar geworden war, das nicht die Schnitt- sondern die Vereinigungmenge der drei Bedingungen gemeint war (der DSA-Spieler fühlt sich hier an das 16. von Rastullahs Gesetzen erinnert: nichts was lange Ohren hat, nichts was Schuppenhaut trägt und nichts was im Wasser lebt) sind recht viele Gerichte weggefallen, die ich mir vorher überlegt hatte, um die Tage zu überbrücken (z.B. alle Formen von Yoghurt mit …, mit denen ich mich in Zahnspangenzeiten durchgeschlagen hatte). Letztliche blieben zunächst nur Brei und Suppe – und zwar beides kalt!

Nach einigen Suppen habe ich dann ein Gericht entwickelt, dass schmackhaft genug war, um damit drei Tage überleben zu können. Weitere entscheidende Vorteile: geht schnell, Herd wird nicht benötigt, außer der Schale wird kein Geschirr (also Töpfe o.ä.) dreckig. Aus diesen Gründen will ich nicht zögern das Rezept mit meinen Lesern zu teilen:

Exotische Brei-Kaltschale

Zutaten:

  • 1/2 Beutel Kartoffelpüree-Pulver
  • 150 ml Apfelmus
  • 2 EL Olivenöl
  • 50 ml Süße Thai-Chilisauce
  • Sojasauce
  • Knoblauch (granuliert)
  • Thai Curry (Pulver)
  • Garam Masala
  • Curry Malabar

Zubereitung:

Kartoffelpüree-Pulver in eine Schale oder einen tiefen Teller geben, mit gut einem halben Liter kochenden Wasser (z.B. aus dem Wasserkocher) übergießen und einrühren. Achtung: es wird etwas mehr Wasser genommen, als eigentlich beim jeweiligen Kartoffelpüree, da die Milch fehlt. Kurz quellen lassen, dann mit Olivenöl glatt rühren.

Als nächtes Thai-Chilisauce und Apfelmus unterheben und mit Sojasauce glattrühren, dann mit den Gewürzen nach Belieben würzen (nicht zu wenig Curry nehmen!). Ganz wichtig: Abkühlen lassen! Fertig.

 

Als ich dann noch meine Liebe für Instant-Götterspeise verfeinert mit Kirsch-Sirup entdeckt hatte, waren die Tage für mich kulinarisch gerettet.

Nachdem ich heute schon wieder Milchprodukte gegessen habe und mich morgen an feste Nahrung traue, geht wieder alles der Normalität entgegen, aber dei Brei-Kaltschale werde ich bestimmt trotzdem bald mal wieder machen.

 

Vielleicht gibts demnächst mal wieder ein Rezept. Gestern habe ich z.B. Cranberry-Relish eingekocht.

Also dann: Guten Appetit!

Euer Zeilenschmied

Advertisements